Basistherapie
Behandlung schwerer Formen der

Neurodermitis

Die regelmäßige Hautpflege bildet die Basis jeder Neurodermitistherapie. In allen Krankheitsphasen, selbst wenn keine sichtbaren Hautveränderungen erkennbar sind, muss man der empfindlichen und trockenen Haut Fett und Feuchtigkeit zuführen, um die Hautbarriere langfristig zu stärken. Die Wahl der Pflegeprodukte richtet sich dabei nach dem aktuellen Hautzustand.

Generell gilt: Je trockener die Haut, desto fetthaltiger die Pflege. Außerdem sollten Patienten darauf achten, dass die Pflegeprodukte auf Hautverträglichkeit dermatologisch getestet und für empfindliche Haut geeignet sind.

jungePflegen Sie die Haut regelmäßig!

  • Machen Sie das Eincremen der Haut zur täglichen Routine, z. B. morgens und abends vor dem Zähneputzen.
  • Cremen Sie die Haut nach jedem Baden oder Duschen, auch wenn Sie spezielle Duschöle verwenden, komplett ein.

Verwenden Sie Pflegeprodukte, die den Bedürfnissen der empfindlichen Haut gerecht werden!

  • Achten Sie auf Ihren aktuellen Hautzustand. Ist Ihre Haut sehr trocken, so sollte viel Fett in dem Pflegeprodukt enthalten sein. Ist die Haut eher reizbar und gerötet, so empfehlen sich beruhigende Cremes oder Lotionen mit geringerem Fettanteil. Generell gilt die Faustregel: Je trockener die Haut, desto fetthaltiger sollte das Pflegeprodukt sein.
  • Manche Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten (z. B. einige Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe) sind als mögliche Allergieauslöser bekannt und können empfindliche Haut reizen. Wählen Sie Pflegeprodukte, die dermatologisch getestet sind und für empfindliche Haut empfohlen werden.
  • Verwenden Sie zur Reinigung der Haut milde, seifenfreie und pflegende Waschlotionen, die den natürlichen pHWert der Haut unterstützen.
neurodermitis grHautpflege – die Basistherapie bei Neurodermitis

Ausführliche Informationen zur Basistherapie bei Neurodermitis mit zahlreichen Empfehlungen zur Hautpflege und Krankheitsbewältigung finden Sie in unserer Broschüre "Hautpflege – die Basistherapie bei Neurodermitis" und auf der dazugehörigen Webseite www.dha-neurodermitis.de.

Zur WebseitePDF Download

Newsletter

Newsletter
mit dem Newsletter der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V.

Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Themen und neue Broschüren, die Sie kostenlos bestellen können. Auch bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Erfahrung bei der Entwicklung und Verbesserung von Produkten einzubringen.

Aktuelle Pressemeldung

Ekzemschübe und Juckreiz zermürben

Schwere Neurodermitis  – Depressionen – Ängste

Bonn, 15.10.18 Ständiger Juckreiz, schlechter Schlaf und das Gefühl, dass nichts richtig hilft – Patienten mit Neurodermitis sind nicht nur körperlich, sondern auch seelisch stark belastet. Studien zufolge sind psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen vor allem bei Patienten mit schwerer Neurodermitis überdurchschnittlich häufig. Innovative Therapieansätze, eine gute Schulung und Unterstützung aus dem Umfeld können helfen. Die Deutsche Haut- und Allergiehilfe informiert mit einer Broschüre speziell zur schweren Neurodermitis.

Weiterlesen ...

DHA auf Twitter